Eifelimpressionen

 

 

 

 

 

 

Äschenschutz- und -besatzprogramm

Fliegenfischen

Die Strecke des ASV Hillesheim zählte in den 90 ziger Jahren auf Grund der immensen Äschenvorkommen zu den besten und schönsten Fliegenfischerstrecken der Eifel. Leider wurde auch unsere Strecke wie so viele andere Gewässer ab dem Jahr 2001 vom Kormoran heimgesucht. Innerhalb von zwei Jahren wurde die Äschenpopulation exzistenzgefärdend durch den Kormoran dezimiert. Auf Grund dieser Erfahrung ist der ASV Hillesheim durch fortwährende und alltägliche Vergrämungsmaßnahmen in den Monaten Dezember bis März bemüht, die Kormorane von der Vereinsstrecke fern zu halten. Desweiteren sind in den Jahren 2003 bis 2004 auf der gesammten Strecke Äschen von 15 bis 20 cm Länge besetzt worden. Diese Maßnahme war leider nur bedingt tauglich, da sich durch das Verteilen der Fische auf der relativ großen Strecke keine Äschenschulen wie in den 90 ziger Jahren mehr zusammenfanden. In den Folgejahren wurden nur vereinzelt Äschen gehakt, sodaß sich die Vereinsführung 2009 dazu entschlossen hat, große Mengen an Äschensetzlingen der Größe 8 bis 10 cm an speziell dafür vorgesehenen Teilstücken der Vereinstrecke einzusetzen.

Fliegenfischen

Um den Setzlingen bestmögliche Bedingungen zu bieten wurden diese Besatzstrecken vorab in Zusammenarbeit mit dem VDSF, Herr Dr. Koßmann, elektrisch befischt. Diese Kontrollbefischung wird in den kommenden Jahren auf den gleichen Teilstücken erneut durchgeführt um das Abwachsen der Setzlinge zu verfolgen und zu dokumentieren. Die Anfang Juni besetzten Äschen sind bis Mitte Oktober bereits um 5 cm abgewachsen und noch in einer Vielzahl vorhanden. Es besteht bereits jetzt die begründete Hoffnung auf einen nachhaltigen Erfolg. Im kommenden Jahr werden weitere Teilstrecken ins das Programm aufgenommen mit dem Ziel, die Äschenpopulation wieder auf den Stand der 90 ziger Jahre zu bringen.

Fliegenfischen

Damit die Äschensetzlinge ungestört abwachsen können, ist es natürlich zwingend erforderlich Vorkehrungen zu treffen, damit der Kormoran daran gehindert wird in die Streckenabschnitte einzutauchen. Bewährt hat sich an unserer Strecke eine Überspannung des Gewässers mit ca. 4 mm starken Seilen, die in etwa 2 Meter Höhe über dem Niedrigwasserstand angebracht werden. Diese Schutzmaßnahme verhindert weitgehenst ein ungestörtes Eintauchen und Starten des Kormorans am Gewässer. Selbstverständlich ist es unserem Verein nicht möglich die komplette Vereinstrecke zu überspannen. Deshalb wird auch weiterhin wie in den Vorjahren zusätzlich eine tägliche nicht letale Vergrämung der Kormorane durch unsere verrenteten Vereismitglieder von Mitte November bis März an den nicht verseilten Streckenabschnitten erfolgen.

Fliegenfischen

Unsere nunmehr achtjährigen Bemühungen haben bereits Erfolge erzielt, sodaß in 2010 wieder vermehrt Äschen gehakt werden konnten. Es besteht selbstverständlich weiterhin bis zur Sicherstellung der Selbsterhaltungspopulation Entnahmeverbot für Äschen. Wir hoffen dass unsere Bemühungen auch bei anderen Vereinen und Privatpersonen die eine Kyllteilstrecke gepachtet haben Aufmerksamkeit erzeugt, und zur Nachahmung anregt. Gerne sind wir bereit Auskünfte hierzu zu erteilen. Nur gemeinsam werden wir langfristig erfolgreich sein. Eine weitere Zunahme der Kormoranpopulation wird auch uns erforderlichenfalls zwingen, eine letale Vergrämung (Abschusserlaubnis) zu beantragen. Schauen Sie einfach öfters mal auf diese Seite, um den Fortgang der Maßnahme zu verfolgen.

Trenner © 2018 - 1. ASV Hillesheim 1977 e.V.